NEU: Agila Katzenversicherung mit Selbstbeteiligung

Agila kündigt Verträge zur Katzenversicherung

Unter dem Namen Tierkrankenschutz24 hat die Agila einen neuen Tarif zur Katzenkrankenversicherung veröffentlicht. Seit neuestem gibt es demnach die Agila Katzenversicherung mit Selbstbeteiligung als reines Onlineprodukt. Das selbe gilt auch für die neue Katzen-Op Versicherung 24.

Agila Katzenversicherung bisher ohne Selbstbeteiligung

Bisher gab es bei der Agila keine Tarife zur Tierkrankenversicherung, die mit einer generellen Selbstbeteiligung pro eingereichter Rechnung verbunden waren, im Gegensatz zu Konkurrenzangeboten, bei denen Tarife mit Selbstbeteiligung zum Alltagsgeschäft gehören.

Die neue Agila Katzenversicherung mit Selbstbeteiligung ist ein reines Online Produkt, mit herabgesetzten Leistungen, um den Preis möglichst niedrig ansetzen zu können. Laut der Google Adwords Werbekampagne gibt es die Agila Tierkrankenversicherung (für Hunde und Katzen) bereits ab 13,90 Euro monatlich und die OP-Versicherung ab 8,90 € monatlich, was sich auf den ersten Blick zu den Standardtarifen (Basis und Exklusiv) der Agila Versicherung sehen lassen kann.

Die Leistungen im Tierkrankenschutz 24

Aufkommende Tierarztkosten – egal ob ambulant oder stationär – werden bei Katzen bis zu einem jährlichen Betrag von 300 Euro übernommen. Davon abziehen muß man 50 Euro für jährliche Vorsorgekosten, wie z. B. Impfkosten oder Wurmkuren, die in diesem Tarif ebenfalls erstattet werden. Chirurgische Eingriffe unter Narkose, d. h. also Operationen werden bei Katzen bis zu einem jährlichen Limit von 1.500 Euro übernommen, es sei denn die Kosten sind durch einen Verkehrsunfall entstanden. In solchen Fällen entfällt die Leistungsgrenze und die Rechnung wird komplett übernommen.

Auch die Abrechnung bis zum 3-fachen Satz der GOT Verordnung ist bei der eingereichten Tierarztrechnung kein Problem, sofern der Betrag unterhalb der Leistungsgrenze liegt, bzw. es sich um einen Verkehrsunfall handelt. Die Agila übernimmt auch anfallende Tierarztkosten, die im Ausland entstanden sind, z. B. während der Urlaubszeit incl. notwendigen Rücktransportkosten, wenn der Auslandsaufenthalt maximal 2 Monate im Jahr beträgt. Die Selbstbeteiligung pro eingereichter Rechnung liegt generell bei 20%. Der neue Tarif kann nur bis zum 4. Lebensjahr der Katze abgeschlossen werden.
Im Tierkrankenschutz 24 gibt es zudem noch eine Tierarztbindung: Das heißt, Sie können sich ausschließlich an einen Tierarzt wenden, den Sie sich auf der Agila Homepage unter Tierarztfinder heraussuchen müssen.
Fragen und Abwicklungen bei den 24-er Tarifen sowie das Einreichen der Rechnung können ausschließlich nur online abgewickelt werden.
Anmerkung: In den Agila Op Tarifen gibt es grundsätzlich zu beachten, dass die Kosten für die letzte Voruntersuchung, die in der Regel aus Röntgen, CT, Ultraschall oder MRT besteht, nicht übernommen werden. (so eine Kostenübernahme gehört bei der Uelzener beispielsweise zum Standard)

Fazit

Versicherungsmakler Tania Dählmann
Tania Dählmann

Schaut man sich die Leistungen der Standardtarife Basis und Exklusiv an, fällt auf, dass es sich bei der neuen Katzenversicherung um eine Art Zwischentarif handelt, wobei der Basistarif etwas bessere Leistungen bei operativen Rechnungen und den Vorsorgeleistungen enthält und dafür mit einem Preis ab 17,90 Euro monatlich nur etwas teurer ausfällt. Der Basistarif beinhaltet eine Selbstbeteiligung lediglich ab dem 5. Lebensjahr und dies auch nur für den operativen Teil. Dazu besteht noch die Möglichkeit, das jährliche Leistungslimit um 125 Euro pro Jahr zu steigern, wenn man keinerlei Rechnungen eingereicht hat. Diese Möglichkeit besteht im neuen Tierkrankenschutz 24 Tarif anscheinend nicht. Die feste Tierarztbindung und die reine Online Abwicklung ist ein weiteres großes Manko. Einschließlich des neuen Online-Tarifes, dem Basis und Exklusiv Tarif, den eigens für Fressnapf aufgestellten Tarif und einem reinem Verkehrsunfallschutz der über „Schutzklick“ angeboten wird, gibt es nun mittlerweile 5 verschiedene Tarife und Preise. Solch eine Auswahl ohne nennenswerte Unterschiede in den Leistungen (aber mit weiteren Einschränkungen) braucht kein Mensch, zumal eine generelle Selbstbeteiligung von 20% bei den Kunden nicht gerne gesehen wird und eine Rechnungserstattung von bis zu 300 Euro im Jahr insbesondere bei chronischen Erkrankungen viel zu niedrig angesetzt ist.

Einen Leistungs- und Preisvergleich zu den Agila Standardtarifen finden Sie hier.

Share Button
War dieser Artikel oder Beitrag verständlich für Sie?
[Total: 1 Average: 5]
Über Tania Dählmann 46 Artikel
Du findest mich auch auf Google+

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × eins =