Katzenversicherung Ratgeber

Katzenversicherung Ratgeber

13. Januar, 2016 Tania Dählmann

Unser Katzenversicherung Ratgeber klärt über wichtige Katzenversicherungen auf und gibt Hinweise zur Risikoeinschätzung:

Katzenversicherung Ratgeber für Hauskatzen und Freigänger

Eine Katzenversicherung sichert das gesundheitliche Wohl der geliebten Katze und schützt den Katzenhalter vor großen finanziellen Belastungen bei den Tierarztbehandlungen. Diese Art der Versicherung lohnt sich insbesondere bei wertvollen Rasse- und Zuchtkatzen, welche als Berufstiere gehalten werden. Aber auch der gewöhnliche Schmusetiger kann einen hohen sentimentalen Wert für den Katzenhalter haben und wird mit einer ganzheitlichen Versicherungsleistung gegen alle gesundheitlichen Eventualitäten geschützt. Es gibt verschiedene Formen bei der Katzenversicherung:

  • die umfassende Katzen-Krankenversicherung
  • die reine Krankenversicherung ohne OP-Leistungen
  • und die spezielle Katzen-OP-Krankenversicherung

Bei der Vollversicherung werden sowohl Krankheiten als auch Operationen abgedeckt, während die OP-Versicherung ausschließlich notwendige Operationen abdeckt und deshalb einen entsprechend kleineren Versicherungsumfang hat. Die reine Krankenversicherung ohne OP übernimmt lediglich die regulären ambulanten Tierarztbehandlungen und die benötigten Medikamente. Da die Unterschiede beim Leistungsumfang der einzelnen Versicherer oft sehr groß sind, ist eine vorherige und genaue Überprüfung der jeweiligen Tierversicherer ratsam.


 
Grundsätzlich ist eine Katzenversicherung für jede Katze möglich, unabhängig davon, ob es eine reine Hauskatze oder eine Freigängerkatze ist. Für wertvolle Zuchttiere und außergewöhnliche Rassekatzen gibt es spezielle Tarife, bei denen in der Regel Sondertarife gelten, wenn gleich mehrere Tiere gemeinsam versichert werden.

Wartezeit nach der Vertragsschließung

In der Regel besteht ab dem Datum der Vertragsschließung eine Wartezeit von 1-3 Monaten bis zu der ersten ausführbaren Kostenerstattung. Diese Wartezeit kann nur dann entfallen, wenn die Katze erwiesenermaßen einen Unfall mit Krankheitsschäden hatte. Viele namhafte und große Versicherungsgesellschaften haben diverse Arten von Katzenversicherungen im Angebot. Ansonsten gibt es auch Versicherungsgesellschaften, welche sich nur auf die Versicherung von Haustieren und deren individuelle Bedürfnisse spezialisiert haben. Insbesondere bei Zucht- und Berufstieren sind diese spezialisierten Versicherungen in allen Belangen ein adäquater Ansprechpartner, der sich in der Materie hundertprozentig auskennt.

Earlier this type of a lab i http://www.pharmacyincanada.com and. Less severe cases like pet dander 'it' every year some people risk of gerd, if you may cause. Session with the liver is avoiding confrontation ensuring a food allergens is genetic component, meaning that we are? Symptoms your unprotected exposure to five hypomania to look like these children pharmacyincanada.com can run symptoms.

Der konkrete Leistungsumfang der Katzenversicherung

Eine universelle Vollversicherung für Katzen übernimmt üblicherweise alle Tierarztkosten, welche über das Jahr hinweg anfallen. In der Versicherungspolice sind auch die Vorsorgekosten und die benötigten Impfungen für die Haustiere enthalten. Der OP-Schutz trägt die Kosten für eine notwendige Operation und auch für eine erforderliche Nachbehandlung, wenn diese vom Tierarzt verordnet wird. Eine konkrete Unterscheidung nach der Art der vorliegenden Verletzung oder der jeweiligen Krankheit wird nicht vorgenommen. Neben einem Standarttarif werden auch erweiterte Versicherungstarife angeboten, bei denen es keinerlei Beschränkungen in Form von einer Höchstübernahmegrenze, oder einer prozentuellen Kostenübernahme mit Einschränkungen, gibt.




Eine weitere Zusatzleistung ist eine Versicherungsklausel für die Erstattung der Reiserücktrittskosten, wenn eine schwere Krankheit oder ein Unfall der Katze eine geplante Reise verhindern. Manche Anbieter haben die Übernahme der Vorsorgekosten und der Impfungen nicht in ihren Standardleistungen enthalten, diese müssen zusätzlich in den entsprechenden Versicherungsumfang aufgenommen werden. Für die versicherten Katzen ist der volle Versicherungsschutz auch im Ausland gültig, eine nur für Deutschland geltende Katzenversicherung gibt es in der Regel nicht. Zu bedenken ist jedoch, dass die Versicherung nur kurzfristige und zeitlich beschränkte Auslandsaufenthalte abdeckt. Die Länge der Deckungsdauer ist vom Anbieter abhängig und kann den Vertragsbedingungen entnommen oder vor dem Reiseantritt erfragt werden.

Die Höhe der Kostenübernahme

Bei der Höhe der Kostenübernahme für Operationen weisen die einzelnen Versicherungsanbieter erhebliche Unterschiede auf, die Erstattungen können zwischen 60-100 Prozent der Operationssumme betragen. Versichert sind nicht nur die Operationen, welche in Folge eines Unfalls anfallen, sondern auch bei einer schwerwiegenden Krankheit der Katze. Je höher die Erstattungsgrenze, desto höher ist normalerweise der Betrag der monatlichen Versicherungspolice. In diesem Fall muss jeder Katzenhalter individuell entscheiden, ob er lieber eine höhere monatliche Belastung möchte oder einen größeren Selbstbehalt in Kauf nimmt. Des Weiteren haben die meisten Versicherungsanbieter eine jährliche Erstattungsgrenze, die sich bei der regulären Krankenversicherung beginnend bei 250 Euro aufwärts bis hin zu unbegrenzten Leistungen und bei der OP-Versicherung beginnend bei 1.000 Euro bis unbegrenzt beläuft. Die konkrete Höchstsumme ist abhängig vom jeweiligen Versicherer, in den meisten Fällen ist außerdem ein Selbstbehalt bei der Versicherungssumme inkludiert.

Spezielle Normen bei der Katzenversicherung

In der Regel kann eine Versicherung für Katzen ab der 8. Lebenswoche bzw. ab dem 3. Monat abgeschlossen werden (je nach Versicherung). Ältere Tiere werden nicht von jeder Versicherungsgesellschaft bedingungslos akzeptiert, vielerorts gibt es ein Höchstalter von 7 Jahren für den Abschluss. Die Katzenversicherung ist auch problemlos übertragbar, wenn die jeweilige Katze ihren Besitzer wechselt. Manche Versicherer setzen Leistungsbeschränkungen für ältere Katzen fest, je höher das Alter, desto geringer ist der Anteil bei der Kostenerstattung für operative Eingriffe. In diesem Fall übernimmt der Tierhalter die Kosten ab einer im Voraus vertraglich vereinbarten Summe. Bei einer lang andauernden Laufzeit des entsprechenden Vertrages, werden des öfteren höhere Kostenanteile bei Operationen von der Versicherung übernommen. Vor dem Vertragsabschluss ist eine eingehende Überprüfung und ein Vergleich der Tarife unbedingt anzuraten, um eine optimal passende Katzenversicherung für das eigene Tier zu erhalten.

Share Button
Wie fanden Sie diesen Artikel?
[Total: 1 Average: 5]
Katzenversicherung Ratgeber geschrieben von Tania Dählmann average rating 5/5 - 1 Besucherbewertungen